Go to Top

Altersvorsorge

Die Altersvorsorge – wichtig aber oft planlos

Die Planung Ihrer Altersvorsorge umfasst unterschiedliche Aspekte und bedarf einer speziellen Beratung. Es geht unter anderem um die Frage, ob staatliche Zuschüsse oder steuerliche Vorteile in Anspruch genommen werden können bzw. welche Konsequenzen sich hieraus ergeben. Sich über diese Punkte ausführlich auszutauschen ist sehr wichtig, denn leider sind staatliche Vergünstigungen und steuerliche Anreize oft auch mit Restriktionen wie beispielsweise Mindestlaufzeit, eingeschränkte Produktauswahl oder mangelnder Flexibilität verbunden. Diese Vor- u. Nachteile herauszustellen und ausführlich zu moderieren, sehen wir als eine unserer wichtigsten Aufgaben an. Auch bei der Altersvorsorgeberatung gewährleisten wir eine laufende Beratung und Betreuung und agieren hier ebenfalls völlig unabhängig von Produktgebern wie Banken, Versicherung und Fondsgesellschaften.

Vermögensaufbau – je früher, je besser

Ob mit kleineren monatlichen Sparbeträgen oder jährlichen Einmalzahlungen: Sparen bringt Sie voran und Ihr individuelles Altersvorsorgeziel rückt dadurch ein wenig näher. Neben der Entscheidung für oder gegen staatliche Förderungen ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren der frühestmögliche Beginn und somit der Zinseszinseffekt. Immer wieder stellen wir fest, dass sich gerade bei langen Laufzeiten die Kunden von hohen prognostizierten Hochrechnungen in Sicherheit wiegen, ohne auf die Auswirkungen des Verlustes durch die Inflation zu achten. Weitere wichtige Kriterien sind die richtigen Vertragspartner und möglichst geringe Kosten.

altersvorsorge_oma_opaEntnahmephase im Alter

Mit Beginn des Ruhestands werden bei vielen Kunden die Versicherungen oder Kapitalanlagen ausbezahlt. Nun stellt sich die Frage, wie dieses Kapital möglichst sicher und rentabel angelegt werden kann und gleichzeitig möglichst regelmäßige Ausschüttungen abwirft. Hier werden von Mitbewerbern selbst beim heutigen niedrigen Zinsniveau immer noch häufig Rentenversicherungen angeboten. Hiervon raten wir ab, da zum einen die Rendite oft erst mit dem 90. Lebensjahr positiv wird und zum anderen die Verfügungs- und Vererbungsmöglichkeiten deutlich eingeschränkt sind. Hier empfehlen wir – abgestimmt auf die individuellen Vorgaben der Kunden – einen Mix aus Zinsanlagen, Investmentfonds und gegebenenfalls Beteiligungen, um neben einer möglichst großen Streuung der Risiken positive Erträge aus unterschiedlichen Anlagetöpfen zu erzielen.